Donnerstag, 28. März 2013

Ostervollmond und Gründonnerstag

Da war ich schon mit Teleskop und Kamera ausgerüstet.... und doch konnte ich nur einen wolkenverhangenen Himmel sehen, der Ostervollmond blieb verdeckt.

Mit meinen Kindern habe ich heute in Christiane Kutiks "Jahreszeitenbuch" die Geschichte vom kleinen Hasen gelesen, der sehnsüchtig auf den milden Frühling und natürlich auf Ostern wartet. Jeden Abend steht er auf der Lichtung und sieht zu, wie der Mond von Tag zu Tag voller wird - bis schließlich Vollmond ist. Und da weiß der kleine Hase, dass ganz bald Ostern ist. Im nächsten Jahr werden wir also nicht mehr nur auf den Vollmond warten, sondern noch bewusster den zunehmenden Mond beobachten.

In unserem Buch "Das große Jahresbuch für Kinder" haben wir eine Geschichte über den Gründonnerstag gelesen. Darin wird erklärt, warum der Tag Gründonnerstag heißt und welche Bräuche früher üblich waren und es mancherortens auch heute noch sind. Vor einigen Jahren konnten wir selber erleben, wie in einem kleinen Dorf auf dem Land Messdiener mit Holzrasseln durch die Straßen zogen - an Stelle der Kirchenglocken, die an diesem Tag schweigen mussten, weil sie ja weggeflogen waren ;-)

Kommentare:

  1. Diese Geschichte lesen wir auch immer, wir kennen sie fast auswendig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Geschichte ist wirklich schön. Sie macht wieder einmal bewusst, dass man besonders viel sieht, wenn man viel weiß. Als Kind kannte ich den Ostervollmond nicht - ich habe erst später gelernt, dass Ostern nach dem ersten Vollmond nach der Tag-und-Nacht-Gleiche ist.

      Löschen
    2. Ich habe das auch erst durch diese Kindergeschichte gelernt.

      Löschen

Hat Dir mein Post gefallen? Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...